Rock am Berg in Concert 11.09.2021

Merkers ist Teil der Insolvenzverschleppung Tour der ANTILOPEN GANG!

Antilopen Gang – das sind die Rapper Danger Dan, Koljah und Panik Panzer. Im Gegensatz zu anderen Gangs beanspruchen sie kein bestimmtes Territorium, jedoch haben auch sie gangtypische Erkennungszeichen wie Tätowierungen, Sprachcodes und einen eigenen Humor. Und wie in jeder Gang sind all ihre Mitglieder Brüder. Danger Dan und Panik Panzer sogar leibliche.

Notgemeinschaft Peter Pan aus Hamburg.
Alle regelmäßigen Besucher*innen sollte das Trio wohl bekannt sein. Mit klaren Ansagen und starken Texten wird kein Zweifel an der Haltung der Band offen gelassen. Seit Juni 2015 ist die Notgemeinschaft nur noch zu dritt unterwegs, nachdem Sänger Sibbe Nimmerland leider wegen so Erwachsenenkram verlassen hat.
Im Herbst 2019 wurden dann die mehrteiligen Feierlichkeiten zum zehnten Bandgeburtstag mit der viertägigen „Zweitausendneun10!“ Jubiläumstour eingeläutet, die erst am 12.Juni 2020 mit einem weiteren Auftritt beim „Rock am Berg Open Air“ enden sollten – auf den Tag genau 10 Jahre nach dem Debütkonzert im Jolly Roger.
Doch dann kam die Covid-19 Pandemie… :( (Fortsetzung folgt.)
Notgemeinschaft Peter Pan sind MarioOriStemmen

Kornblumenblau
Mit leerem Rucksack und doch vollem Herzen, wie es in einen ihrer Songs heißt, sind sie zurück-zurück in aller Munde. KORNBLUMENBLAU fegt ihr neues Album „Wind gen Morgen“ übers Land und erreicht damit beinah wie im Fluge die Club-und Festivalbühnen, Soundboxen, Ohren und vor allen Herzen. KORNBLUMENBLAU ist eine, 2014 gegründete, Thüringer Punkrockband mit Frontfrauengesang, deutschsprachigen Texten und Akkordeon. „Akkordeon und Punkrock? Klingt mehr nach Volksmusik…“-Weit verfehlt. KORNBLUMENBLAU macht das Schifferklavier great again. Wer KORNBLUMENBLAU live erlebt hat, erinnert sich an dynamische, ja lebendige und mitreißende Bühnenshows, bei denen das Akkordeon sicher nicht nur zum Schunkeln aufruft. Nach der Veröffentlichung ihres ersten Albums „Unschuld vom Lande“ 2017, tobte sich Kornblumenblau umtriebig auf sämtlichen Bühnen in ganz Deutschland aus. Die vier Musiker und Musikerinnen, welche allesamt aus kleinen Dörfern Thüringens kommen, greifen im neuen Album nicht mehr nur Themen faschistischer Provinzproblematiken auf. Neben dem wachsenden Rechtsruck und dem Umgang mit jeglicher Form sozialer Ungerechtigkeiten, wie Fremdenfeindlichkeit, Großkonzernwirtschaft, Polizeigewalt, etc. werfen sie mit „Wind gen Morgen“ nicht einzig einen Blick auf das gesellschaftliche Handeln. Wie sieht es eigentlich mit mir aus? Welche Rolle spiele ich in all dem? Unverblümt gehen auch sie mit sich selbst ins Gericht, bleiben aber fort wohl optimistisch. Seinen eigenen, wenn auch kleinen, Teil dazu beizutragen, die zunehmend mehr aus dem Lot geratene Welt zu einem friedlichen Ort zu machen, bildet zumindest das Mantra der jungen Thüringer. Wer „Unschuld vom Lande“ kannte, wird wohl gänzlich überrascht von „Wind gen Morgen“ sein. KORNBLUMENBLAU ist und bleibt schneller und brachialer Punk, zeigt aber mit einem abwechslungsreichen Set, durch laute, aber auch leise Töne, musikalische Raffinesse und Gefühl. KORNBLUMENBLAU erweist mit „Wind gen Morgen“ nicht nur eine gesellschaftliche Mission, sondern vor allem Herz.

HÄCK/MÄCK aus Eisenach
„Stehen nicht auf den Flyern spielen trotzdem Shows“ so steht es in einem Text von HÄCK/MÄCK in einem der ersten Songs.

„Lass uns mal Rap machen“, so hieß es bei einer kleinen Party in Eisenach. Klingt ja erstmal nicht verkehrt, allerdings kommen die Mitglieder von HÄCK/MÄCK nicht aus der Rap-Szene, sondern aus der Punk/Hardcore-Szene. Was als Spaß und einer einfachen Idee begonnen hat, ist schnell ernster geworden. Nach dem ersten Song, kamen schnell 2,3 neue Songs dazu. Die ersten Auftritte folgten, aber das ohne Ankündigung auf Flyern. „Wir waren einfach auf Konzerten und haben dann als Aftershow gespielt“ heißt es von HÄCK/MÄCK. Mittlerweile stehen HM auf den Flyern. Nach 2 Veröffentlichungen mit Video kommt bald ein Album auf Tape raus. Haltet Augen und Ohren offen.

HÄCK/MÄCK ist antifaschistischer Rap, der sich thematisch mit scheiß Nazis, besorgten Bürgern oder dem allgemeinen Weltschmerz beschäftigt.
„Wir haben keinen Bock auf Faschos, Rassisten, Sexismus oder irgendeine andere Scheiße.“

Bock auf ein einzigartiges Konzerterlebnis bei uns im Waldstadion Merkers? Dann holt euch ganz fix Tickets!
Es gelten die gültigen Corona-Hygienevorschriften. Infos folgen hier!

Safety First am 11.09.!
Absage 2021