Rock am Berg Ostertour

So ein bisschen fehlen uns hier tatsächlich noch die Worte. Vier Tage, vier Städte, sieben großartige Bands. Hamburg und Gotha waren rappelvoll, Berlin und Potsdam sehr gut gefüllt!
Und ich denke auf dieser Tour wurde eins ganz klar gezeigt- unsere Scene ist weit davon entfernt tot zu sein! In vielen Gesprächen wurde uns mitgegeben wie dankbar man doch dafür ist, dass es so was wie Rock am Berg gibt. Wir nehmen diese Aufgabe gerne in Anspruch und werden nicht aufhören den Spaß mit dem Wichtigen zu verbinden. Und wenn wir jetzt sehen wie der Ticketverkauf nach oben geht, haben wir wohl auch in Sachen Promo einiges richtig gemacht.
Im Namen unserer Crew möchte ich mich besonders bei Julian, Dirk und David fürs organisieren und fahren bedanken. Dazu ein fetter Dank an Gloomster und F*cking Angry, ohne die diese Tour so nicht möglich gewesen wäre. Danke an Los Fastidios , HEDGER, The Prim, Ichsucht und den P.I.T.S. Alles wirklich großartige Bands und liebe Musiker, welche man dann spätestens 2019 beim Rock am Berg- Open Air sieht
Danke auch an jeden einzelnen Club für die Unterstützung-
Druckerei im Gängeviertel
Schicksaal-Tommyhaus
Archiv Potsdam
Ju.W.E.L. Gotha
Danke für ganz viel Herzlichkeit an Nicole vom Archiv, Robert vom Gängeviertel, Magnus und Sophie vom Juwel und die Rock am Berg Ostertour
Danke fürs dabei sein an Mirjam, Sylvie, Paul, Tüddel und Tanja
Danke an Christian, Paul, Oliver und Jan für die Soli-Cocktailbar in Gotha.
Danke an alle anderen die irgendwie mit in diese Tour eingebunden waren.
Liebste Grüße an Opór Streetwar, Sören Kohlhuber, das AK40 Suhl und die KüfA Suhl, von denen wir die Tage hier noch mehr hören werden
Mit antifaschistischen Grüßen,
Sven oder Tweety… what ever from RaB

Spieltage und Freitag/ Samstag Kombi Ticket verfügbar